Was ist Tipp-Kick???...oder wie alles begann!!!

Gründer des Tipp Kick                                                                                                                    Edwin Mieg
Gründer des Tipp Kick Edwin Mieg

Im Jahre 1923 sollte der junge Schwenninger Exportkaufmann Edwin Mieg die indische Verkaufsniederlassung der Firma Junghans-Uhren übernehmen. Ein berufliches Abenteuer stand bevor! Doch es sollte ganz anders kommen.

Ein neues Spiel ist geboren

Die Geschichte von Tipp-Kick beginnt im Jahre 1922. Der deutsche Tüftler und Möbelfabrikant Carl Mayer aus Stuttgart, hat das Spiel ursprünglich entwickelt. Die ersten Spielfiguren bestanden damals noch aus Blech.

Eine Vermarktung seines neuen Spiels war Carl Mayer aber nicht möglich, nahm ihn doch seine Möbelproduktion voll und ganz in Anspruch.

Tipp-Kick erhält Verstärkung

Als der Gründer der heutigen Herstellerfirma, Edwin Mieg, das Spiel zum ersten Mal sah, war er sofort begeistert. Er übernahm zuerst den Vertrieb und Export für die vorerst noch von Carl Mayer produzierten Blechfiguren.

In der Folge machte sich Edwin Mieg mit Produktion und Vertrieb von Tipp-Kick selbständig. Schon bald wurde die Mechanik der Tipp-Kicker verbessert, und die Figuren wurden in Blei gegossen.

 

Tipp-Kick will weiterleben

Ab 1930 folgten einige schwierige Jahre. Die Wirtschaftskrise und der darauf folgende Krieg machten Verkauf und Produktion immer schwieriger.

Der Bleimangel kurz vor Kriegsausbruch zwang Edwin Mieg die Spielfiguren aus Zink herzustellen. 1940 konnte auch noch ein neues, maschinelles Gussverfahren eingeführt werden. Doch die Absatzzahlen sanken in den Kriegsjahren immer weiter.

Schon bald nach dem Krieg wurde die Produktion von Tipp-Kick wieder hochgefahren. Noch waren die Bedingungen nicht einfach.

Die Motivation aber war klar: Kinderaugen sollen nach diesen kargen Jahren wieder leuchten. Bei diesem Neubeginn hat die ganze Familie mitgeholfen. Man improvisiert und tauschte, und langsam aber stetig ging es auch wieder aufwärts.

 

 

Der Wiederaufbau

Schon bald nach dem Krieg wurde die Produktion von Tipp-Kick wieder hochgefahren. Noch waren die Bedingungen nicht einfach.

Die Motivation aber war klar: Kinderaugen sollen nach diesen kargen Jahren wieder leuchten. Bei diesem Neubeginn hat die ganze Familie mitgeholfen. Man improvisiert und tauschte, und langsam aber stetig ging es auch wieder aufwärts.

Der Generationswechsel

Nach dem Tod des Geschäftsgründers im Jahre 1949 übernahmen die Brüder Hansjörg und Peter Mieg die Firma. Dank hartem Ensatz und "Wirtschaftswunder" konnten die Absatzzahlen nun endlich wieder gesteigert werden.

 

Tipp Kick schafft endgültig den Durchbruch

Im Jahr 1954 konnten, dank dem neuen Torwart "Toni", erstmals die stolze Zahl von 180'000 Tipp-Kick Sets verkauft werden. Und alle Buben waren wild auf Tipp-Kick, und nebenbei gesagt, die Väter auch.

Beliebt seit Genarationen

Und so wurde Tipp-Kick bis heute 5 Millionen mal in unterschiedlicher Grösse und Ausstattung hergestellt und verkauft. Das Grundprinzip ist bis heute das gleiche geblieben, während Material und Verarbeitungsqualität stets weiterentwickelt und verbessert worden sind.

Zwei Torleute namens Toni. In ihrer Generation konnten sie nur zur Seite und noch nicht nach vorne hechten. Leichte Probleme im Gestänge machen sie mittlerweile etwas hüftsteif. Beide sind aber noch im Einsatz.
Zwei Torleute namens Toni. In ihrer Generation konnten sie nur zur Seite und noch nicht nach vorne hechten. Leichte Probleme im Gestänge machen sie mittlerweile etwas hüftsteif. Beide sind aber noch im Einsatz.
Seit vierzig Jahren im Einsatz: Die ewigen Stars des klassischen Tipp-Kick-Duells schwarz-gelb gegen rot-weiß.
Seit vierzig Jahren im Einsatz: Die ewigen Stars des klassischen Tipp-Kick-Duells schwarz-gelb gegen rot-weiß.
Ein Torwart c.a aus dem Jahr 1938
Ein Torwart c.a aus dem Jahr 1938

So sah eine Tipp-Kick-Spielfigur im Jahr 1938 aus. Das Prinzip: Durch das Antippen des Knopfes auf der Spielfigur bewegt sich der rechte Fuß, so dass man den Ball Richtung gegnerisches Tor schießen kann

Seit 1959 werden auf eigens dafür geschaffenen Turniertischen Deutsche Einzelmeisterschaften ausgespielt
Seit 1959 werden auf eigens dafür geschaffenen Turniertischen Deutsche Einzelmeisterschaften ausgespielt

Weitere Informationsseiten zum Thema Tipp-Kick!!!

weitere Informationen auf das Bild klicken,Sie werden auf die Firma Mieg geleitet!!!
weitere Informationen auf das Bild klicken,Sie werden auf die Firma Mieg geleitet!!!
Tipp-Kick Info Seite auf Facebook
Tipp-Kick Info Seite auf Facebook